Buková

Kreuzbuche - ein Bergsattel, der Name erinnert an die schweren Kämpfe während des Siebenjährigen Krieges (1757 a.d.). Die zurückweichende preußische Armee, die nach der Niederlage bei der Schlacht in Kolin über Ceska Kamenice und Chribská nach Norden zog, war um Studenec und Liska durch Teile der österreichischen Armee überfallen worden. Ein großer Teil der 486 gefallenen preußischen und 163 österreichischen Soldaten wurde in einer Waldlichtung im Pass unter dem Berg Javor begraben. Das Massengrab wurde mit einem Kreuz angebracht an einer stattlichen Buche an der Straße markiert, wonach man begann den Geländeabschnitt „An der Kreuzbuche“ zu nennen (genau so nennt man heute die weniger bekannte Kreuzung am westlichen Fuß der Jedlova). Das Kreuz, an die Gräber der gefallenen Soldaten erinnernd, war immer an einem der reifen Bäume am Forsthaus befestigt und ist bis heute erhalten. Nach 1995 wurde auf der Wiese neben der Straße ein neues Kreuz aus Holzbalken errichtet.
Javor - Höhe (692,9 müN)
Der Lehrpfad in der Umgebung von Studenec, ein Teil des Lehrpfades ist Teil der Etappe. Der Weg konzentriert sich auf die Lausitzer Wälder und bedeutenden geomorphologischen Orte.
Die Ovcacky vrch - Höhe (623 müN) befindet sich nordöstlich des Dorfes Horny Prysk.
Ober Prysk - Dorf, zuerst im Jahre 1515 erwähnt, liegt im Tal Pryského Baches. Heute ein beliebtes Naherholungsgebiet. Im Ort die Barockkirche der hl. Peter und Paul.

trasa Buková