Wanderausflugen

Buková

Kreuzbuche - ein Bergsattel, der Name erinnert an die schweren Kämpfe während des Siebenjährigen Krieges (1757 a.d.). Die zurückweichende preußische Armee, die nach der Niederlage bei der Schlacht in Kolin über Ceska Kamenice und Chribská nach Norden zog, war um Studenec und Liska durch Teile der österreichischen Armee überfallen worden. Ein großer Teil der 486 gefallenen preußischen und 163 österreichischen Soldaten wurde in einer Waldlichtung im Pass unter dem Berg Javor begraben.

Lužická

Dolni Svetla-Waltersdorf - touristischer Grenzübergang
Luz - Lausche, der höchste Gipfel des Lausitzer Gebirges (792,9 m), über den die Staatsgrenze zwischen der Tschechischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland verläuft. Früher nannte man in Spitzberg (Špičák) oder Mittagsberg (Poledni hora), da, von Waltersdorf aus gesehen, die Sonne am Mittag über der Spitze steht.

Mařenická

Dolni Svetla-Waltersdorf - touristischer Grenzübergang
Luz - Lausche, der höchste Gipfel des Lausitzer Gebirges (792,9 m), über den die Staatsgrenze zwischen der Tschechischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland verläuft. Früher nannte man in Spitzberg (Špičák) oder Mittagsberg (Poledni hora), da, von Waltersdorf aus gesehen, die Sonne am Mittag über der Spitze steht.

Sklářská

Panska Skala - das berühmteste Beispiel der Säulenbildung von Basalt vulkanischen Ursprungs (597 m). Besteht aus fünf bis sechseckigen Säulen mit einem Durchmesser von 20-40 cm und einer Länge von bis zu 12m. Sie erinnert an die Orgelpfeifen, daher auch als die Orgel bezeichnet. Das älteste geologische Reservat im Land, verkündet im Jahr 1895.

Sloupská

Sloupský hrad - massiver Sandsteinblock, etwa 100 Meter lang, 60 Meter breit und 35 Meter hoch, mit den Überresten der barocken Einsiedelei. Das Felsmassiv war bereits in der Jungsteinzeit (Ende des dritten Tausends vor Christus) bewohnt. Die ursprüngliche Burg wurde wahrscheinlich von Cenek von Oybin am Ende des 13. Jahrhunderts gebaut, 1445 wurde die Burg bereits abgerissen. Heute befindet sich auf der Spitze eine kleinerer Komplex mit Bauten und eine Aussichtsplattform mit einer Statue des Einsiedlers Samuel Görner mit einem Fernglas.

Svorská

Radvanecký Rybnik – Teich, wird hauptsächlich zur Erholung und Schwimmen aufgesucht.
Rabensteine - legendärer Sandsteinkomplex aus sieben Steinen. Auf die Massivsten führen eingehauene Treppen zu einer spektakulären Aussicht.
Klic - ausgeprägter Phonolith und Trachyt Kegel (759,4 m) mit unbewaldeter Felsplattform, welche einen hervorragenden Panoramablick bietet. 1967 wurde hier ein nationales Naturschutzgebiet mit einer Fläche von 9 ha eingerichtet. Unter dem Pass gibt es eine starke Wasserquelle.