Svojkovský hrad

Die Überreste der Burg Svojkov (Schwoika) stehen am Westrande des Dorfes Svojkov (Schwoika) auf einer kleinen bewaldeten Anhöhe (399 m) im ehemaligen Schlosspark.

Aus einer kleinen Ebene ragen heute zwei Sandsteinfelsen in die Höhe, die durch eine mit einem schmalen schlitzartigen Fenster durchbrochene, etwa 8 m hohe Steinmauer verbunden sind. Zwischen den beiden Felsen war wahrscheinlich ein ungefähr rechteckiger Burgkern, der an der Süd- und Südwestseite durch eine zweite, heute schon abgerissene Mauer begrenzt war. Im etwa 17 m hohen Hauptfelsen sind in drei Stockwerken Räume eingemeisselt, die ursprünglich nur vom Burgkern an der südwestlichen Wand des Felsens zugänglich waren. Am Fusse des Felsens befindet sich ein Keller und eine weitere Räumlichkeit ist direkt über ihm im ersten Stockwerk. In seinen Fussboden wurde eine kreisförmige Eiskammer abgeteuft und in der Hinterwand wurde ein neues Portal geöffnet, durch das man auf einen hölzernen, an die nordöstliche Wand des Felsens angebauten Gang treten konnte. Von hier führte eine in den Felsen gehauene Treppe in den zweiten Stock der Burg, über dem sich noch ein kleiner Gipfelblock mit einem eingemeisselten Raume und einer kleinen Aussichtsplattform befindet. Mit Hilfe einer Leiter konnte man früher auch auf den eigentliche Gipfel des Felsens hinaufsteigen, auf dem seit 1762 ein Holzkreuz mit der Abbildung der Jungfrau Maria und Magdalena gestanden haben sollte. Heute ist dieser Gipfel nicht zugänglich und die Aussicht ist von den hochgewachsenen Bäumem der Umgebung beeinträchtigt.

Quelle: www.luzicke-hory.cz