Tisový vrch (Eibenberg)

Der ist ein breit ausladender, bewaldeter Basaltberg (540 m), der sich über dem nordöstlichen Rande von Svojkov (Schwoika), etwa 2 km südöstlich von Sloup (Bürgstein) erhebt. Sein Gipfel stellt ein mit einigen hervorragenden Felsen bestandenes, kreisförmiges Hochplateau dar, dessen wenig auffälliger höchster Punkt sich an seinem nordöstlichen Rande befindet. Unter ihm befindet sich ein sehr steiler Hang mit Schutthalden. Das Gipfelplateau ist überwiegend von Buchenwald bewachsen, in dessen Unterwuchs z. B. die Pfirsichblättrige Glockenblume, die Türkenbundlilie oder das Leberblümchen vorkommt; auf den Basaltfelsen wächst der Blauschwirl. In den tieferliegenden Teilen des Plateaus und an den Sandstein-Abhängen überwiegen Fichtenforste, an manchen Stellen kommen auch Eichenbestände vor. In dem Felsengewirr am Nordosthange des Berges verbargen sich in Kriegszeiten die Einwohner des nahen Záhořín (Sohr). An dieses Versteck erinnern noch heute einige in einen Sandsteinfelsen eingegrabene Inschriften und Symbole mit den Jahreszahlen 1741, 1866 und 1882.

Quelle: www.luzicke-hory.cz